Outtasking – aber wohin?

Outtasking – aber wohin?

Zeit, Energie und gleichzeitig Kosten sparen – klingt wie das Paradies für jeden Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Das neue Zauberwort hierfür lautet IT Outsourcing.
Dies kann von kleineren Wartungsarbeiten über Erweiterungen von Datenbanksystemen bis hin zu größeren Kooperations-Projekten reichen. Unter Outsourcing zählt ebenso das Outtasking, bei dem Teilaspekte eines Prozesses ausgelagert werden. Dies könnte ebenfalls ein guter Zwischenweg sein, wenn Unternehmen noch unsicher sind, ob sie den Weg des Auslagerns gehen wollen.
Das Ziel ist – so oder so -, die eigentliche Arbeit der Unternehmen in ihrer Effizienz zu maximieren. Indem man Schwachstellen in Arbeitsprozessen erkennt und von IT-Dienstleistern lösen lässt, haben Mitarbeiter den Kopf frei für die eigentliche Zielsetzung. Wenn die Expertise in bestimmten Bereichen liegt, sollte der Arbeitsalltag sicherlich nicht von Aufgaben vereinnahmt werden, die einen letztendlich unnötig aufhalten, aber nun mal gemacht werden müssen, um weiter voranzukommen. Meistens setzen hier die externen IT Dienstleister an, um Optimierungschancen zu analysieren, Automatisierungstools zu entwickeln oder andere kleinere Mängel zu eliminieren.

Diese Chancen werden vor allem im Banken- und Finanzsektor, in der Industrie und in der Telekommunikationsbranche genutzt. Somit ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Unternehmen diese Unterstützung nutzen, um effizient arbeiten zu können.

Outsourcing – ein Eldorado ohne Gefahren und Risiken?
Klar, Arbeit delegieren, um stressfreier voranzukommen, klingt erstmal nach der Ideallösung schlechthin. Outsourcen impliziert jedoch auch: Ich gebe meine Ressourcen an jemanden von außerhalb ab. Wichtige Daten und die damit einhergehende Verantwortung werden ausgehändigt. Datenskandale dürfen sich gerade Großunternehmen hierbei nicht erlauben. Auftraggeber wie Auftragnehmer haben sich bei einem Outsourcing-Vertrag unbedingt an das Bundesdatenschutzgesetz §9 zu halten. Eine unachtsame Handhabung von Daten ist in jedem Fall ein Risiko, das umgangen werden kann, wenn man sich die Zeit nimmt sich auf geschäftlicher Ebene besser kennen zu lernen und sich vertraglich umfassend absichert. In unserem Beitrag zur Datenschutz Grundverordnung haben wir bereits die geahndeten Konsequenzen erläutert.

outside resource using – aber wie?
Was als Ersparnis auf jeder Ebene gedacht ist, kann ganz schön nach hinten losgehen, wenn das Outsourcing falsch gewählt ist. Verantwortungsgefühl spielt natürlich eine essentielle Rolle – die richtige Kommunikation jedoch mindestens genauso. Geht die Kommunikationsqualität aufgrund von Verständnisfehlern verloren, sei es wegen der Sprache oder wegen Klarheit in den Ansprüchen und Umsetzungswegen, ist dies alles andere als zielführend. Was als Nutzenmaximierung gedacht war, kann sich schnell als Qualitätsverlust erweisen. Der Sinn der Automatisierung entfällt, wenn aufgrund von Kommunikationsproblemen mehrere Parteien daran arbeiten müssen, den delegierten Auftrag für alle verständlich zusammenzuführen. So gestalten sich etwa Bug-Behebungen bei Partner, die schneller und leichter zu erreichen sind, deutlich einfacher. Inländisches Outsourcing ist aus diesem Grund immer mehr im Kommen und erweist sich als größerer Nutzen, da Überarbeitungsschleifen besser vermieden werden können.

Outsourcing als Geschäftsmodell
Outsourcen an Studenten – Unser Geschäftskonzept auf 3 Wörter runtergebrochen.
Wieso das funktioniert? Weil auch unsere Arbeitsprozesse sich bis zu einem gewissen Grad aus dem oben erwähnten „Outtasking“ zusammensetzt. Da mindestens eine Teil-Auslagerung von Projekten und Prozessen stark benötigt wird, Kompetenz und Preiswertigkeit jedoch selten vorteilhaft zu vereinbaren sind, setzen wir an der Nachfrage-Angebot-Problematik an. Die professionellen Berater von we {code} it lernen das Unternehmen und die Optimierungschancen im Arbeitsprozess kennen. Im nächsten Schritt konzipieren wir eine Lösung für Sie. Das Entwickeln dieser Lösung übernehmen nun unsere kompetenten und umfassend getesteten Studenten und Studentinnen aus unserer we {code} it Community. Aufgrund des SCRUM-Prinzips, mit dem wir in regelmäßigen Abständen auf Seite des Auftraggebers und Coders vermitteln, kann unser Team von Projekt- und Qualitätsmanagern jeden Schritt überwachen und – falls nötig – optimieren. we {code} it arbeitet mit fundiertem Wissen und löst mit einem solchen Geschäftsmodell die Nachfrage des Outsourcens. Dabei wird die inländische Wirtschaft gefördert, indem Studenten professionell geschult werden, um qualifizierte IT Fachkräfte der Zukunft zu werden. Gleichzeitig kursiert der wirtschaftiche Austausch innerhalb des deutschen Marktes, was ihn wiederrum stärkt.

IHK Offenbach Gründertag 2017 – Ein voller Erfolg!

IHK Offenbach Gründertag 2017 – Ein voller Erfolg!

Einige von euch hatten schon gelesen, dass wir in Offenbach auf dem IHK Gründertag, einer Ausstellungsplattform für Existenzgründer, als Aussteller vertreten waren.

Unsere erste Marketingmaßnahme war ein voller Erfolg! In angenehmer Atmosphäre konnten wir anderen Existenzgründern auf der Suche nach einem Unterstützer im Software-Bereich einen guten ersten Start in eine kompetente IT-Beratung zu geben.
Natürlich kamen auch jede Menge Fragen auf uns zu. Wir haben uns in einem persönlichen Gespräch näher erklären können. Die Fragen und Antworten haben wir für euch zusammengefasst:

Was unterscheidet euch von anderen Software-Dienstleistern?

Zum einen zeichnet sich we {code} it dadurch aus, Studenten durch Projekte an die Praxis heranzuführen, um sie für den Arbeitsmarkt stark aufzustellen und ihnen die nötige Erfahrung an die Hand zu geben. Denn wer Informatik oder ein Informatik-verwandtes Fach studiert, ist zunächst noch nicht zum Coder befähigt. Die nötige Brücke von Theorie in die Praxis schlägt we {code} it mit abwechslungsreichen und fordernden Projekten, die die Studenten gemeinsam mit IT Experten umsetzen. Den Kenntnisstand der Studenten stellt we {code} it mit einem Einstiegstest fest. Daran angeknüpft finden regelmäßig Schulungen statt, um sie weiterzubilden.

Die IT Experten von we {code} it beraten den Kunden kompetent und befähigen gleichzeitig den Nachwuchs selbst zum Experten zu werden. Das Projekt- und Qualitätsmanagement erfolgt von den Experten von we {code} it, sodass ein qualitativ hochwertiges und einwandfreies Ergebnis sichergestellt wird.
Das bringt mehrere Vorteile: we {code} it wird zum Wirtschaftstreiber der IT-Nachwuchs-Experten von Morgen. Es kommt ein unheimlich großer Pool an Fähigkeiten und Programmiersprachen zusammen, sodass wir viele Spezialgebiete abdecken und das Ergebnis dabei dennoch Tiefe, Komplexität und Niveau aufweist. Das Zusammenspiel aus universitärer Theorie, projektorientierter Praxis und one-on-one Mentoring von Fachexperten ermöglichen ein wirkungsvolles und effizientes Angebot.
Was uns zum nächsten Punkt bringt:

Kostengünstiges Outsourcing.

Gründer und CEO Haikal Khair gründete we {code} it mit der Vision, Unternehmen digital zu unterstützen und sie in ihrer Effizienz zu stärken. Vor allem gründete er we {code} it aber, um eine starke Alternative zu dem so beliebten Outsourcing nach Indien und Osteuropa zu bieten. IT-Outsourcing kann sich ebenso im Inland gestalten, preiswert und erstklassig zugleich sein. Als IT-Student merkte Haikal Khair selbst sehr schnell, dass der Einstieg in den Arbeitsmarkt für gelernte ITler durch die günstigere Konkurrenz im Ausland zunehmend erschwert wird, obwohl das Studium unter den Top Ten Studiengängen aufgelistet ist.
Der Grund: Viele Unternehmen machen Abstriche bei der Komplexität und der eigentlich erhofften Vision ihres digitalen Vorhabens, nur um kostengünstig ins Ausland auszulagern. Dabei entstehen jedoch, wie schon erwähnt, zum einen Abstriche in dem, was vielleicht mit Partnern im Inland möglich wäre und zum anderen stellt sich die Kommunikation oftmals schwierig dar. Auch Feedbackschleifen können sich unnötig in die Länge ziehen. Verbesserungen müssen oftmals nachträglich gefordert werden, die das Unternehmen letztendlich zum Projekt dazu addieren und entsprechend entlohnen muss.

Auch wenn das eine preisgünstigere Variante sein mag, so schwächt das doch den deutschen Arbeitsmarkt drastisch. Es bietet dem IT-Nachwuchs immer weniger Chancen und das mögliche Potential, was wir hier in Deutschland an Bildung und Weiterentwicklung haben, wird dadurch nicht genutzt.
Darin sieht das Team von we {code} it einen Fehler. Outsourcing wird nicht aufhören, dessen sind wir uns bewusst. Doch genau deshalb bieten wir eine für alle Seiten bessere Variante, die die Möglichkeiten, die uns in Deutschland gegeben werden, auch wertschätzt.

Habt ihr euch schon auf dem Markt als Software-Dienstleister etablieren können?

Jede Idee und jedes Können benötigt eine Referenz, die die Qualität und die Glaubwürdigkeit belegt, um nach außen hin das nötige Vertrauen zu schaffen. Auch hier können wir uns glücklich schätzen seit unserem kurzen Bestehen auf dem Markt rund 30 Projekte erfolgreich abgeschlossen zu haben. Einige der wichtigsten Referenzen findet ihr auf unserer Webseite in der Rubrik „Referenzen“ und direkt darunter wörtliche Empfehlungen.

Unsere Case-Study, die uns persönlich sehr am Herzen lag, haben wir ebenfalls als Blogbeitrag veröffentlicht. Dort könnt ihr nachlesen, wie ein Projekt mit we {code} it im Detail abläuft.

Darüber hinaus gibt die Einladung von Hessen Trade & Invest als Aussteller bei der CeBIT dabei zu sein, unserem Bestreben Recht und Achtung.

Ebenso haben wir uns sehr gefreut, dass die Offenbach Post uns, unter den vielen dort vertretenen Existenzgründern, auf dem IHK Gründertag vom 11. März 2017 in ihrem Artikel erwähnt hat.

Wir wollen Mut machen, Visionär zu werden und für die eigenen Ziele einzustehen. Hard work pays off!