Welche Webdesign Trends präsentieren eine Website zeitgemäß?

Welche Webdesign Trends präsentieren eine Website zeitgemäß?

Wer eine Marke, ein Produkt oder ein Unternehmen launchen möchte, kommt um ein Medium nicht umhin: Eine ansehnliche Website. Diese ist heutzutage die unabdingbare Präsenz des zu bewerbenden Objekts. Es ist die Schnittschnelle zwischen Schaufenster und Kontaktbasis für die Öffentlichkeit. Eine Website hält den Blick des Kunden gefangen, indem sie mit ästhetischen Layouts überzeugt und die aktuellsten Webdesign Trends umsetzt.

Welche Trends Websiten im letzten Jahr so erfolgreich und einprägsam machten, sind beispielsweise das sogenannte Hamburger Menü, das UI-Element, das eine Menüleiste auf der Seite darstellt.

Minimalistisch und modern, hier umgesetzt bei der Zalando Mobile Ansicht.

Durch die platzsparende Umsetzung bietet sich mehr Platz für ein einprägsames Bild, ein Video oder auch ein GIF. Bildliche Darstellungen führen in den Webdesign Trends der letzten Jahre.
Die Struktur der Websites kriegt somit einen neuen Gesamteindruck, der moderner und übersichtlicher wirkt, da der Betrachter nicht von zu vielen Optionsleisten auf einmal überrannt wird – die zahlreichen Klickmöglichkeiten sind aber dennoch vorhanden.

Ein weiterer Gestaltungstrend, der zur strukturierten Übersicht der Websites dient, ist das Card-Design. Eine Gestaltungsoption mit der man beispielsweise Themenblöcke durch verschiedenen Abgrenzungen darstellen kann. Beim Abgrenzen oder Hervorheben ist der Kreativität keine Grenze gesetzt. Durch Bilder, einfache Hintergrundfarben oder Umrahmungen kann im „Kartenstil“ eine Overview über verschiedene Unterpunkte gegeben werden.

Bekannte Vorreiter sind beispielsweise Pinterest und Spotifiy.

Das Card-Design ist deshalb so erfolgreich, weil es sich in Kombination mit Bildern gut gestalten lässt und für das Auge des Betrachters die wichtigsten Punkte schnell zu erfassen sind. Themen werden so auf den ersten Blick stichpunktartig aufgenommen.

Webdesign Trends von 2016 haben sich auf minimalistischere Präsenzen festgelegt. Dafür sind schnellere Ladezeiten und ausdrucksvolle Bildsprache wichtiger geworden. Die Benutzung soll einfacher, schneller, unkomplizierter werden – die Technik von heute macht es möglich. In 2017 sind diese Trends dabei sich detaillierter weiterzuentwickeln. Was man bereits beobachten kann, ist der weiter anhaltende Fokus auf Bildlichkeit, um auf diese Weise die Kernpunkte des zu bewerbenden Inhalts einprägsam rüberzubringen. Die Entwicklung von Bild zu Video Nutzung auf Homepages ist ein aktueller Trend, der ebenfalls zur Contentstrategie und Vermarktung genutzt wird. Storytelling ist eine beliebte und effektive Kundenbindung, die durch die Nutzung der Video-Medien greifbarer gemacht wird.

Um der so beliebten Bildsprache den nächsten Feinschliff zu verpassen ist das Parallax-Design der nächste Trend, der stark im Kommen ist. Durch mehrere Bildebenen wird das Bild oder das GIF plastischer, greifbarer – schöner. Dabei handelt es sich beispielsweise einfach nur um ein Bild mit klarem Vorder- und Hintergrund oder sichtbaren 3D Effekt.

Auch die Anknüpfung an das Card-Design wird weiter ausgeführt:
Der Screen-Split wird immer beliebter und reiht sich in die Konzeptidee des minimalistisch Klaren ein.

Selbstverständlich behalten wir weiterhin alle aktuellen Webdesign Trends sowie ihre Weiterentwicklungen im Auge, um unsere Kunden modern und wettbewerbsfähig zu präsentieren. Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie die Trends auch für Ihre Marke, Ihr Produkt oder Ihr Unternehmen realisiert wissen wollen. we {code} it ist Ihr Partner, um Sie digital in Ihrer Agilität zu unterstützen und mit der Zeit gehen zu lassen.