Gamification – Spielerisch zu mehr Produktivität und Erfolg

Gamification – Spielerisch zu mehr Produktivität und Erfolg

Vokabeln lernen, abnehmen, mit dem Rauchen aufhören – alles ziemlich langweilig, oder? Das muss es nicht sein. Mit Gamification werden bisher mühsame und eintönige Aufgaben und Ziele zum Spaß. Wie genau das Konzept funktioniert und warum es so erfolgreich ist, stellen wir euch in unserem heutigen Artikel vor.

Spielerisch geht alles leichter
Zunächst einmal muss erwähnt werden, dass Gamification kein komplett neuer Ansatz ist. Die Idee an sich, spielerische Elemente in einen spielfremden Kontext einzubinden gibt es schon recht lange. Man denke da zum Beispiel an das Sammeln von Treuepunkten beim Einkaufen, für die man dann Rabatte oder Geschenke erhält. Hierbei motiviert die Aussicht auf Belohnung zum regelmäßigen Einkauf beim entsprechenden Anbieter. Dieses Konzept funktioniert aber selbstverständlich auch digital. In den letzten Jahren zeichnet sich ein eindeutiger Trend dazu ab, durch Gamification für mehr Motivation bei Nutzern zu sorgen und bisher eintönige oder mühsame Aufgaben reizvoller zu gestalten. Belohnungen in Form von Punkten, Abzeichen, Leveln, virtueller Währung oder der Anzeige von Fortschrittsbalken spornen den Ehrgeiz an, und auch der Hang zum Wettbewerb wird angesprochen.

Die folgenden Beispiele verdeutlichen das Prinzip:

Forest
Mit dieser App wird konzentriertes Arbeiten belohnt. Der Nutzer kann einen virtuellen Baum heranwachsen lassen, wenn er während eines vorher individuell festgelegten Zeitraums sein Smartphone nicht zur Ablenkung verwendet. Ansonsten stirbt der Baum, und der virtuelle Wald kann nicht wachsen. Diese emotionale Komponente motiviert dazu, den Vorsatz auch tatsächlich einzuhalten, denn anders als bei einem ganz gewöhnlichen Timer erhält man nach Ablauf der Zeit eine Belohnung für seine Disziplin.

Duolingo
Dieser Online-Dienst ist vielen sicherlich bekannt, denn er wird von Millionen Nutzern zum Lernen neuer Sprachen verwendet. Das Prinzip ähnelt einem klassischen Videospiel: Mit richtigen Antworten lassen sich Punkte sammeln, man kann gegen die Zeit antreten, und bei falschen Antworten verliert man Herzen. Die Streakzahl zeigt an, wie viele Tage man am Stück gelernt hat und für bestimmte Leistungen gibt es Belohnungen. Außerdem gibt es ein Ranking, in dem sich Nutzer mit anderen vergleichen können. Das spricht den Ehrgeiz und Wettbewerbssinn an und motiviert dadurch zum intensiven Lernen.

Anwendung in vielen Bereichen
Gamification lässt sich aber nicht nur im Bereich Produktivität oder Bildung anwenden. Im Bereich Gesundheit und Fitness können Nutzer durch Apps motiviert werden, gesünder zu essen, täglich Sportübungen auszuführen, oder ungesunde Gewohnheiten abzulegen. Auch im Arbeitsumfeld kann Gamification dazu führen, dass Mitarbeiter motivierter an ihre Aufgaben gehen. Ansonsten eher langweilige Aufgaben werden zum Beispiel durch das Verdienen von Punkten oder Belohnungen ansprechender gemacht.

Forschung belegt positive Auswirkung
Viele Forschungsergebnisse belegen die Wirksamkeit von Gamification in Hinsicht auf gesteigerte Produktivität und Leistung. So wird beispielsweise bei Aufgaben, für die wie in einem Spiel mehrere Versuche bis zur Lösung benötigt werden, Dopamin ausgeschüttet. Das sorgt für gesteigerte Motivation. Einen sehr positiven Effekt von Gamification zeigt auch die App Goalpost, die Nutzer mithilfe von spielerischen Elementen und einer Community innerhalb von 12 Wochen zu Nichtrauchern machen will. Das Ergebnis ist eine deutlich höhere Rate an Erfolgen als in der allgemeinen Bevölkerung. Besonders bei den Generationen, die mit (Video)-Spielen aufgewachsen sind und mit deren Mechanismen vertraut sind, ist Gamification ein beliebtes Mittel, Aufgaben spannender zu gestalten. Aber auch in anderen Generationen lässt sich der natürliche Spieltrieb ansprechen. Aufgrund der positiven Effekte von Gamification wird das Prinzip auch in Zukunft in vielen Bereichen implementiert werden und stellt daher einen zukunftsweisenden Trend dar.