we {code} it in Kinderschuhen: Unser Jahresrückblick 2017 – was ein Jahr aus einem jungen Startup macht

we {code} it in Kinderschuhen: Unser Jahresrückblick 2017 – was ein Jahr aus einem jungen Startup macht

Im Blogbeitrag letzten Monat fassten wir bereits die speziellen Errungenschaften der Digitalisierung in 2017 zusammen, von denen wir denken, dass sie 2018 und darüber hinaus weiterentwickelt werden oder sich mehr verbreiten werden.

Heute wollen wir über die geschäftlichen Fortschritte aus 2017 für we {code} it berichten.

140 Mitarbeiter innerhalb eines Jahres
Unser Mitte 2016 gegründetes Startup hat 2017 ein Wachstum an Mitarbeitern, Aufträgen und Kooperationen hingelegt, über das wir uns mehr als freuen können.

Rund 140 Programmierer in verschiedenen Bereichen und Programmiersprachen verzeichnet we {code} it aktuell seit eineinhalb Jahren unseres Bestehens. Sei es Mobile App, Website Gestaltung, Datenbanksysteme oder Office AddIns – unsere Leistungen umfassen spezialisierte Ausrichtungen und konnten in umfangreichen Projekten für große Partner umgesetzt werden. Stolz sind wir vor allem auf die „TankStop“ App für die Straßenverkehrsgenossenschaft (SVG), die Traveller-s-App sowie die Umsetzung verschiedener Projekte und deren fortlaufender Betreuung für unsere Kunden wie die KfW IPEX-Bank oder dem Center for Financial Studies der Goethe Universität Frankfurt am Main.

Zudem konnten wir unsere ersten Partner seit der Gründung 2016 wie etwa Freiskript oder Clinical Evaluation Report auch 2017 zielführend durch das Jahr begleiten.

we {code} it repräsentiert Raum Frankfurt in der Tech-Szene
Unsere persönlichen Highlights waren zweifellos der Besuch der CeBIT 2017 in Hannover, die ein voller Erfolg war. An der Seite von Hessen Trade & Invest konnten wir auf der weltweit größten Messe für IT Hessen und den Raum Frankfurt repräsentieren. Die Messe war für uns nicht nur aus geschäftlicher Perspektive vielversprechend, sondern auch unglaublich inspirierend für den Weitblick des digitalen Fortschritts.

Auch die Studentenmesse Enter_Zukunft_IT blieb uns in positiver Erinnerung, da wir einige der Studenten, die heute für uns arbeiten, von uns überzeugen konnten und in persönlichen Gesprächen den Wettbewerbsmarkt der Studenten besser kennen lernen durften.

Von MINT bis Geisteswissenschaften alles dabei
Des Weiteren hatten wir die Freude kompetente und zielstrebige Praktikanten und Praktikantinnen aus den verschiedensten Studiengängen bei uns willkommen zu heißen. Psychologie, Informatik, Soziologie, Publizistik, Germanistik, Anglistik und und und…alles war dabei und so waren die Personen dahinter ebenso vielfältig wie die Fußstapfen, die sie bei uns hinterließen. Es hat uns großen Spaß mit euch gemacht und wir halten uns stolz zugute, einige von ihnen nach wie vor bei uns zu wissen.

Als Startup steht man vielen Herausforderungen gegenüber: Mitarbeiterzuwachs, Teambildung, gemeinsame Ziele stecken, Netzwerke aufbauen, Umsätze, Gewinnmaximierung – ein allumfänglich funktionierendes Geschäftsmodell. Viele Faktoren spielen ihre Rolle beim Gründen, Weiterwachsen, Überleben und letztendlichem Erfolg eines Startups.

Always forward
2017 hat unseren Optimismus und Unternehmergeist gestärkt. Selbstverständlich gehörten Tiefen dazu, doch wenn wir auf das Jahr zurückblicken, so ist die Jahresbilanz überwiegend positiv und von Höhen geprägt.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, die an unserem Erfolg mitwirkten und freuen uns auf das kommende Jahr. Für das neue Jahr wünschen wir uns weiterhin die guten Beziehungen zu all unseren bisherigen Kunden und jede Menge neue, spannende Projekte, in denen wir auch Sie mit unserem Können und unserem Weitblick überzeugen. Auf neue Erfahrungen, neue Eindrücke, neue Netzwerke und dass der Spaß an der Arbeit uns wie in 2017 Tag für Tag motiviert.

Selbst ist der Herr: Wie du es schaffst Informatikstudium und Praxiserfahrung unter einen Hut zu bringen

Selbst ist der Herr: Wie du es schaffst Informatikstudium und Praxiserfahrung unter einen Hut zu bringen

In bestimmten Branchen kommt die Beschäftigungsart als Freelancer, also Selbstständiger auf Gewerbeschein, häufiger vor als in anderen. Eines dieser Berufsfelder, in dem es sich besonders lohnt, ist das Berufsfeld des Informatikers. Webentwickler, App-Entwickler, Server-Experten, Rundum-Softwareengineers, Cloud Manager, … wie die Positionen und Spezialisierungen sich nennen mögen – die Liste könnte noch lange weitergeführt werden. Der Punkt ist, dass du als Softwareentwickler bequem in mehreren Unternehmen und von verschiedenen Standorten aus arbeiten kannst, weil du nicht zwingend vor Ort sein musst. Bequem im Bett das anstehende Projekt auf eventuelle Bugs testen, von Mallorca aus das Pflichtenheft und die Präsi für den Auftraggeber vorbereiten oder doch lieber im Büro selbst vorbeischauen und im Unternehmen die Codezeilen runterschreiben. Wie du es gestaltest, liegt ganz bei dir.

Berufserfahrung ist die halbe Miete – wortwörtlich…

Berufserfahrung kannst du als Freelancer neben deinem Studium einfacher sammeln, da du meist für Projekte beauftragt wirst – nicht für die 0815 Bürotätigkeiten wie Formatierungsarbeiten, die Werkstudenten oftmals gerne zugeschoben werden. Zudem ist das Leben eines Studenten oftmals nicht gerade geregelt. Freistunden mittendrin, Klausurenphasen und dann wieder phasenweises Nichtstun in der vorlesungsfreien Zeit. Für Arbeitgeber wirkt es wie ein Auf und Ab an Verfügbarkeit und ist in strukturierten Unternehmen nicht immer erwünscht. Da ist es nicht verwunderlich, dass man, wenn man die paar Stunden da ist, nur langweilige Büroarbeit zugeschoben bekommt. Weiterentwicklung und Arbeitspraxis sammeln sieht anders aus. Für ein paar Stunden hier und ein paar Stunden da stellen einen die wenigsten Unternehmen fest an. Dass die Uni jedoch Priorität hat, sollte jedem bewusst sein, der das Studium ernst nimmt. Dennoch weiß jeder Student, egal ob du nun Informatik oder was völlig anderes studierst, dass Berufserfahrung die halbe Miete ausmacht. Wortwörtlich sogar – denn der Berufseinstieg wird ohne Praxiserfahrung neben dem Studium nicht gerade ein Zuckerschlecken.

Individuelle Zeiteinteilung – pass‘ deinen Job deinem Stundenplan an

Das Dilemma liegt auf der Hand. Deswegen ist die perfekte Lösung der Freelancer-Job, mit dem du deine Coding Tätigkeiten unter Beweis stellen kannst, an großen Projekten aus der Businesswelt arbeiten kannst und jeden mit der flexiblen Zeiteinteilung glücklich machen kannst. Denn der große Unterschied hierbei ist, dass du auch abends von der Couch aus das Projekt coden kannst und nicht auf Teufel-komm-raus zwischen 9 und 18 Uhr irgendwie 3 Stunden für das Unternehmen reinquetschen musst.

Persönliche Weiterentwicklung – auch für zukünftige Arbeitgeber spannend

Als Freelancer kommt es vor allem auf eines an: Selbstständigkeit, Motivation, Organisationsmanagement. Alles Merkmale, die einen guten Mitarbeiter ausmachen und von vielen Recruitern geschätzt werden. Du hast deinen Gewerbeschein selbst angemeldet, alle Rechnungen selbst erstellt und eingereicht, dich in deiner Zeit organisiert und geschaut, wann es am besten passt und wann nicht. Mit der Zeit entwickelst du deinen eigenen Arbeitsstil und eine gewisse Seriosität und Praxiserfahrung, mit der du weitere Projekte an Land ziehst. Das muss dir erstmal jemand nachmachen. Wenn das nicht ein großer Vorsprung anderen gegenüber ist, was dann?

Selbstständig ohne Konkurrenzkampf und Wettbewerbsdruck

Auch bei uns arbeiten seit 2016 rund 140 Studenten für IT-Projekte, die wir ihnen je nach Können anbieten. Der Vorteil für dich als Student*in hierbei ist, dass nicht du als studentischer Freelancer alleine um Projekte konkurrieren musst, sondern diese von uns als Softwaredienstleister bekommst. Manche schauen regelmäßig bei uns vorbei, beteiligen sich an Team Events und mögen den Austausch und die Gruppenarbeit. Andere wiederrum arbeiten von den verschiedensten Bundesländern aus oder sprechen sich per Telefon mit uns ab – und liefern letztendlich auch mal um 2 Uhr nachts Projekte, die von A bis Z laufen. Wie unsere Freelancer ihr Arbeitspensum und die Art und Weise gestalten, ist ganz ihnen überlassen.

Welcher Typ auch immer du bist – du passt zu uns.

Also entscheide dich für den Weg des selbstständigen Softwareentwicklers neben deinem Studium. Bereut hat es niemand.

Case Study – wie wir unseren Kunden zu noch mehr Effizienz verhelfen

Case Study – wie wir unseren Kunden zu noch mehr Effizienz verhelfen

Als Softwaredienstleister ist we {code} it ein Anbieter umfassender Leistungen: Website-Programmierung und Gestaltung, App Programmierung, Datenbankerstellung und -pflege, AddIns für MS Office und IT Beratung setzen wir seit rund einem Jahr erfolgreich in die Tat um. Dabei predigen wir oft, dass Digitalisierung und dabei vor allem Automatisierung unseren Kunden den Arbeitsalltag erheblich erleichtern kann. Nicht nur eine digitale Realisierung ist uns als Software-Experte wichtig für den Erfolg unserer Kunden, sondern auch eine stetige Optimierung der Prozesse. Einfacher, schneller, zeitsparender ist das Ziel.

Wie solch eine genaue Umsetzung unserer Dienstleistungen aussehen könnte…
…stellen wir heute an einem Auftrag eines deutschen Spezialfinanzierers vor. Was wir für diesen im Groben geleistet haben, war das massive Arbeitspensum der Mitarbeiter zu senken, indem wir ein Tool entwickelt haben, welches den Mitarbeitern viel Zeit und Energie spart.

Die Ausgangssituation war folgende:
Der Kunde arbeitete bisher mit einer Exceldatei, die wichtige Datenmengen abbildete. Die Problematik ergab sich daraus, dass es Einschränkungen in den Zugriffsberechtigungen gab und der Arbeitsprozess sich dadurch sehr zeitaufwändig gestalten musste. Dies geschah zwar digital – dennoch manuell. Zudem waren viele Parteien durch Behinderungen und Zugriffseinschränkungen, die mit bestimmten Standard Programmen wie Excel einhergehen. Weil sehr viele Prozesse manuell durchgeführt werden mussten, kostete der Arbeitsalltag viel Zeit und Energie.
Nun kam unsere IT-Beratung ins Spiel. Wir konzipierten einen Automatisierungsprozess, mit dem man diese Prozesse optimieren konnte.
Unser Tool löste das Problem mit den Zugangsberechtigungen, der problematische Prozess wurde automatisiert. Nun erfolgt die Eingabe intuitiv und flüssig.

Was haben wir also gemacht?
Im Kundengespräch den Arbeitsalltag kennen gelernt, uns Probleme erläutern lassen und Schmerzstellen analysiert. Danach erfolgte eine Konzepterstellung, die wir dem Kunden präsentierten. In der Präsentation wurde ebenfalls unser SCRUM-Prinzip erläutert, ein zeitlich definierter Arbeitsplan, in dem man in regelmäßigen Wochen-Abständen den Entwicklungsstand darlegt und sich Feedback einholt. Am Ende kam eine Lösung raus, die unseren Kunden nun in seiner Effizienz unterstützt.

Hier kannst du dir einen Überblick der einzelnen Schritte in unserer Case Study ansehen – klick dich einfach durch.

Case Study als Blogbeitrag
Wie man die Effizienz von Excel auf die nächste Stufe hebt – mit diesen kleinen Helfern

Wie man die Effizienz von Excel auf die nächste Stufe hebt – mit diesen kleinen Helfern

Da wir bereits öfter mal Beitragsreihen veröffentlicht haben wie Frontend Frameworks oder empfehlenswerte JS PlugIns, wollen wir dir heute PlugIns für MS Excel vorstellen (u.a. in Kombination mit anderen MS Office Produkten). Dabei wollen wir nicht das Rad neu erfinden, aber dir Möglichkeiten auf den Schirm packen, die dir den Arbeitsalltag um einiges erleichtern. Das tägliche Arbeiten mit Excel Tabellen kann nämlich durchaus mehr Zeit kosten, als nötig wäre. Daher geben wir hier dir einen kleinen Querschnitt von praktischen PlugIns.

Das E2P AddIn ist hierbei ein relativ neues AddIn, das dir die stupide Copy-Paste-Arbeit von Excel Data Schemen in PowerPoint erspart. Mit ein paar wenigen Mausklicks kannst du deine Excel Sheets mit PowerPoint zusammenführen und einiges an Zeit sparen. Wie genau das funktioniert ist auf der E2P Page.

Das Chart-Me AddIn ist ein fortgeschritteneres Tool, mit dem du komplexe und aufwendige Charts erstellen und in Excel abbilden kannst. Mehr darüber erfährst du auf der „hi chart“ Seite.

Power User bedient den Design technischen Aspekt der zahlreichen Excel PlugIns. Da es ein PlugIn für Excel und für PowerPoint ist, kommt es mit einer Vielzahl an Besonderheiten einher. Dieses AddIn ist besonders geeignet für Experten im Marketing, Consulting und Finanzsektor. Ein anschauliches Video dazu findet ihr auf der Seite.

Das XLhub AddIn erlaubt es dir Daten von Excel auf einen SQL Server zu verschieben. Mit 15 $ ist es zwar nicht frei zugänglich, jedoch eine lohnende Investition.  Der Vorteil hierbei ist, die Daten in einem Hub zu speichern, statt sie per Mail zu verschicken und dabei ein mögliches Sicherheitsrisiko einzugehen. Ihr müsst jedoch beachten: Das XLhub Addin funktioniert nur auf dem PC bei Excel 2007, 2010 und 2013 sowie SQL Datenbanken nach 2005 oder SQL Azure.

Wo wir schon mal den Faktor Sicherheit erwähnen: Unviewable Plus dürfte für VBA Entwickler interessant sein. Die App ist ein VBA AddIn, das den Source Code „unviewable“ macht. Dieser ist somit von potentiellen Hackern und Weiterverkäufern und Trittbrettfahrern geschützt.

Falls du andere, effiziente Excel PlugIns kennst, die dir oder anderen das Arbeiten mit Excel erleichtert haben, dann halte dein Wissen nicht zurück und teile es. Wir freuen uns über jede Anregung, die wir bekommen oder Input für Themenbereiche, über die ihr informiert werden wollt.

we {code} it selbst hat ebenfalls zahlreiche Anfragen für Office Erweiterungen umgesetzt. Vor allem individuell programmierte AddIn Lösungen haben unseren Kunden den Arbeitsalltag vereinfacht. Automatisierungstools können die Prozesse effektiv optimieren, sodass sich eine generelle Auseinandersetzung mit erweiterten Lösungen für den Umgang mit Excel wirklich lohnt. Ob du in deiner Firma nun als Excel-Profi bekannt bist oder das genaue Gegenteil – umgehen kannst du das Datentool eher nicht. Mit dem richtigen PlugIn kannst du aber einen Helfer an deiner Seite wissen, der dir so manche Arbeit abnimmt.