Das Weihnachtsmarketing nicht zu 100% ausgeschöpft? Macht nichts, Chance 2.0 wartet noch!
Weihnachten naht, die Zeit des E-Mail Marketings läuft auf Hochtouren…Was jedoch viele danach umso weniger im Blick haben: Die Nach-Weihnachtszeit, die Zeit zwischen den Jahren, in denen die Leute ihr Weihnachtsgeld, ihre Gutscheine und Geschenke erst so richtig ausgeben wollen. Nach den Feiertagen ist der ganze Stress vorbei und der Druck, der auf Ihren Kunden lastete, fällt rapide ab. Im Normalfall sind sie guter Dinge, weil das Jahr um ist, sie gerade ein paar freie, hoffentlich schöne Tage mit der Familie verbracht haben. Vielleicht ist das ein oder andere Budget vom 13. Gehalt, Weihnachtsgeld oder Ähnliches noch übrig. Zwischen den Jahren steigt die Kauflust zu guter Letzt noch einmal an. Daher ist dies die optimale Zeit, um aus der Massenflut an E-Mails rauszustechen und nicht mit Vorweihnachtsgrüßen unterzugehen.

Data des Vorjahres
Das zur Chance des Timings, die Sie noch in diesem Jahr ergreifen können. Nun zu den allgemeineren Tipps, die wir Ihnen gerne auf den Weg mitgeben möchten.  E-Mail-Kampagnen sind letztendlich ein Teil des breitgefächerten Marketings. Daher gehört auch hierzu, wie bei allen anderen Marketing Kampagnen auch: Feedbacksysteme erarbeiten, Evaluieren, Reportings festhalten. Sicherlich ist der ein oder andere Trend, welche Thematik oder welches Produkt in den Vorjahren das meiste Interesse bei der Zielgruppe geweckt hat, bekannt. Kann man das mit Zahlen in einer Statistik belegen, ist das umso besser. Daran sollte man sich orientieren, um gezielt die Nachfrage anzubieten und das Interesse auf den Inhalt der Mail zu lenken. Daher sollte bereits die Betreffzeile einschlägig sein.

Der Kunde braucht dich
Eine Regel hierbei ist Nutzenkommunikation. Machen Sie in Ihrem Newsletter folgendes ganz klar:
Sie wollen dem Kunden nur Gutes. Er soll einen Mehrwert durch Ihre Mail bekommen und das Gefühl bekommen, dass er genau Ihre Lösung braucht. Am besten funktioniert – wie übrigens bei SEO Texten auch – das „W“-Prinzip.

Wer, Was, Wie, Warum?
Nicht alle Ws müssen dazu zwingend in einem Satz untergebracht werden. Der Kunde will wissen, mit wem er es zu tun hat. Im besten Fall ist das Wer so personalisiert wie möglich. Ein Beispiel: Mark, dein persönlicher Trainingscoach, zeigt dir wie du die Weihnachtskilos in maximal 14 Tagen wieder los bist.
Wer (Mark) zeigt dir (du, der gerade vom weihnachtlichen Essensmarathon kommst,) wie du es in X Tagen (definiertes Wann) hinkriegst. Wie tut der gute Mark das?
Dazu muss der Leser weiterlesen. Dann findet er es heraus.
Damit der Leser auch wirklich weiterliest, sollte eine nützliche Information nach der anderen schon von Beginn auf folgen. Natürlich soll es schön ausformuliert sein, doch immer kurz und knackig. Denken Sie hierbei an das KISS Prinzip: Keep It Short & Simple.

Herr Lisa und Frau Schmidt Nina
Alle Vorsicht bei der Vorbereitung! Und hierbei ist nicht der schöne Text gemeint, das anzuwerbende Produkt oder die Dienstleistung, die Sie in ein gutes Licht rücken wollen. Das sind alles Selbstverständlichkeiten. Ebenso ist die richtige Vorbereitung eine eigentliche Selbstverständlichkeit, wo jedoch nach wie vor die meisten Fehler geschehen: Schnell mal einen Serienbrief erstellt und die Daten aus Excel gezogen mit dem Hintergedanken, die Mail so personalisiert wie möglich zu machen – so wie es sich im E-Mail-Marketing auch gehört. Die wenigstens merken, dass sie hierbei Herrn Lisa Müller dazu aufgerufen haben, sich doch mal wieder die aktuellen Premium Angebote des Fitnessstudios anzuschauen oder hoffen, dass Sehr geehrte Frau Schmidt Nina besinnliche Feiertage hatte. Fällt`s auf?
Die Excel Tabelle sollte im Voraus gründlich durchgecheckt werden. Am besten korrigiert man diese Fehler sofort nach Eintragen der Daten. Wenn Kunden selbst in ein Formular die Daten falschherum einfügen, muss es zwingend jemanden geben, der dies überprüft. Sonst passieren Fauxpas wie in unserem Beispiel. So schnell kann man sich lächerlich machen.

 

Alles im Hinterkopf? Dann können Sie sich noch einmal richtig für den After-Christmas-Newsletter aufrüsten. Wir wünschen viel Erfolg und besinnliche Feiertage.

 

Kommentar schreiben