Was genau sind eigentlich Algorithmen?

erstellt am: 28.02.2019 | von: Clara Meyer | Kategorie(n): Blog, We Code It

Algorithmen sind heutzutage in fast allen Bereichen unseres Alltags wiederzufinden. Sie treffen viele Entscheidungen für uns und kontrollieren wichtige Vorgänge. Dennoch kam kürzlich eine Studie heraus, in der bestätigt wurde, dass es immer noch viele Leute gibt, denen dessen allgemeine Präsenz nicht bewusst ist.

Fast die Hälfte aller Europäer wissen nicht, was Algorithmen sind

In einer aktuellen Studie der Bertelsmann Stiftung, wurden über 10.000 Leute aus allen EU-Ländern zu ihrem Standpunkt gegenüber Algorithmen befragt. Dabei stellte sich heraus, dass erschreckend wenige über diese Schemata, die sich in unser aller Leben eingeschlichen haben, etwas wissen. Die Ergebnisse zeigten, dass 15 % noch nie von Algorithmen gehört hatten und 33 % das Wort zwar schon einmal irgendwo aufgeschnappt haben, aber nicht genau wissen, was es bedeutet. Lediglich 8 % der Befragten behaupteten von sich, ein genaueres Verständnis über den Begriff zu haben. Außerdem hatten die wenigsten eine ungefähre Vorstellung davon, wo diese Handlungsvorschriften eingesetzt werden. Auch die persönliche Einstellung gegenüber Algorithmen variierte bei den Teilnehmern: 46 % gaben an, eher die Vorteile dessen zu sehen, dahingegen sagten 20 %, sie befürchteten eher die Nachteile.

Was genau machen sie?

Allgemein gesagt, gibt ein Algorithmus präzise Handlungsanweisungen vor, mit denen Probleme oder Aufgaben innerhalb von verschiedenen Kontexten durch allgemeine Schemata gelöst werden. Dabei führen Computersysteme die Reihe von Anweisungen Schritt für Schritt aus. Ein Algorithmus besitzt dabei stets folgende Charakteristiken: Eindeutigkeit, Ausführbarkeit, Endlichkeit und Determiniertheit.

Oft neigen Informatiker dazu, diese teils komplexen Schemata mit den Algorithmen-ähnlichen Lösungen zu vergleichen, die jeder in seinem alltäglichen Leben selbst anwendet. Das tun wir beispielsweise, wenn wir einen Kuchen fair teilen wollen, wenn wir versuchen aus einem Labyrinth herauszufinden oder wenn wir in Bücherregalen, schnellstmöglich eine bestimmte Lektüre finden wollen. Obwohl das interessante Beispiele sind, spiegeln sie nicht die Wichtigkeit von den programmierten Handlungsanweisungen wieder. Man kann nämlich auch ohne diese Methoden problemlos durchs Leben gehen. Algorithmen hingegen steuern auch in brenzligen Bereichen und Situationen die Vorgänge wie bei Flugzeugen, Atomkraftwerken oder Bankautomaten.

Ein Tag in der Algorithmus-Welt

Morgens geht der erste Blick auf das Handy. Beim Öffnen von Facebook werden dir durch Algorithmen ermittelte Leute vorgeschlagen, die du als Freund hinzufügen wollen könntest. Wenn du weiter scrollst, findest du personalisierte Werbung die ein weiterer Algorithmus anhand von deinen Suchanfragen ermittelt hat. So funktionieren auch die Produktvorschläge bei Amazon: Anhand von den Artikeln, die du dir anguckst oder kaufst, schlägt dir die Seite ähnliches oder dazu passendes vor.

Auf dem Weg zur Arbeit schaltest du dein Navi ein, damit der Dijkstra-Algorithmus errechnen kann, welche Strecke basierend auf Faktoren wie Stau, Steigungen und Straßensperrungen heute am Besten geeignet ist. Während der Fahrt halten dich von Algorithmen geschaltete Ampeln gelegentlich an. In die Freisprechanlage deines Autos kannst du dir Algorithmen integrieren lassen, die Nebengeräusche aus Gesprächen rausfiltern. Der Hersteller Peiker brachte jetzt eine Technologie heraus, die erkennt, wer gerade spricht und die dann fähig ist, die Aufnahme auf den Redner zu fokussieren.

Im Büro findet man nun einen relativ neuen Anwendungsbereich von Algorithmen: Big Data. Die Massen von Daten, mit denen unsere immer leistungsfähigeren Computer arbeiten, können mit ihnen nach Mustern und Zusammenhängen ausgewertet und durchsucht werden. Google entwickelte eine Berechnungsformel, mit der man, anhand vom Klickverhalten während der Arbeitszeit einschätzen kann, wie lange der Mitarbeiter eingestellt sein wird und wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass er in näherer Zukunft eine Kündigung erhält.

Sobald du wieder zu Hause angekommen bist, kontrollieren Algorithmen deine Grammatik im Chat, besiegen dich mit Leichtigkeit in Brettspielen wie Schach oder schlagen dir passende Partner beim Online-Dating vor.

Wir bei we {code} it stehen dir gerne bei jeglichen Fragen zu Algorithmen und vielem weiteren zur Verfügung und können dir helfen, sie zu Gunsten deines Unternehmens zu nutzen. Wir beraten dich zu deinem digitalen Projekt oder deinen Herausforderungen, seien es übersichtliche Websites, nutzerfreundliche Apps, praktische Microsoft Office Addins oder Datenbanken. Sie erhalten einen Experten-Rat und ein professionelles Konzept, das anschließend mit Studenten programmiert wird.

Kommentar schreiben