‘Hello World’ – Mit diesen Apps & Websites kannst Du {coden} lernen

erstellt am: 04.09.2019 | von: Friederike Delius | Kategorie(n): Blog, Empfehlung, We Code It

Person belegt Udemy-Kurs

„Data Analysis with Python“, „Learn C++” oder “Der komplette Web-Entwickler Kurs 2.0“ – Das Angebot an Kursen, mit denen man in die Welt des Codens einsteigen kann oder bereits vorhandene Coder-Skills vertiefen kann, ist riesig. Ebenso gibt es eine große Auswahl an Websites und Apps, die Kurse zu verschiedenen Programmiersprachen wie C#, C++ oder Python oder Beschreibungssprachen wie HTML und CSS anbieten.

Damit Du in diesem Dschungel an Möglichkeiten den Überblick bewahren kannst, geben wir Dir im Folgenden einen Überblick über ein paar geeignete Websites und Apps, deren Kurse Du für den Aufbau Deiner Coder-Kenntnisse nutzen kannst.

Diese Möglichkeiten hast Du

 

  1. Coursera

Auf Coursera gibt eine große Auswahl an Kursen und Spezialisierungen zu den unterschiedlichsten Themen. Neben Bereichen wie Kunst und Geisteswissenschaften oder Wirtschaft, kannst du dort eben auch das Coden erlernen. Eingestellt wurden die zahlreichen Kurse von den mehr als 150 Partneruniversitäten und Bildungsinstitutionen der Plattform. Auf Grund dessen sind die Coursera-Kurse eher theoretisch ausgelegt und an den Lehrplan der entsprechenden Unis orientiert. Sie kosten zwischen 29 und 99$ und nach erfolgreicher Beendigung, hast Du die Möglichkeit ein Zertifikat zu erhalten.

 

  1. Pluralsight (früher Code School)

Neben Videotutorials zu den unterschiedlichsten Sprachen, wie zum Beispiel Python, Javascript, Java, C# oder Ruby, gibt es auf Pluralsight sogenannte Code-Challenges, bei denen man das gelernte Wissen direkt anwenden kann. Doch nicht nur Programmiersprachen kannst Du auf Pluralsight erlernen, die Plattform bietet auch Kurse zu Themen wie Cyber Security, Malware Analytics oder Machine Learning an. Auf Pluralsight gibt es mehrere kostenlose Angebote, ein vollständiger Zugriff kostet Dich 35$ pro Monat oder 299$ im Jahr.

 

  1. Codecademy

Bereits mehr als 45 Millionen Lernende nutzen Codecademy, um Kurse zu verschiedenen Programmiersprachen wie Python, Javascript, Java, HTML, CSS, C#, PHP oder Ruby zu absolvieren. Das Tempo der Kurse richtet sich dabei nach Deinem eigenen Lernrhythmus. Neben Übungen, um das gelernte Wissen anzuwenden, gibt es auf Codecademy auch ein Forum für Fragen und Antworten. Die meisten Kurse sind kostenlos, es gibt aber auch eine kostenpflichtige Pro-Version für 36€ im Jahr.

 

  1. Udemy

Mit mehr als 100.000 Kursen und 30 Millionen TeilnehmerInnen ist Udemy einer der Vorreiter der Online-Kursplattformen. Udemy bietet beispielsweise Kurse zur Webentwicklung, zu Programmiersprachen oder zur Spieleprogrammierung an. Neben eher theoretisch ausgelegten Kursen gibt es auch praxisorientierte Angebote, bei denen Du Lösungen einreichen kannst und anschließend eine Rückmeldung bekommst. Die meisten Udemy-Kurse sind kostenpflichtig, oft gibt es aber Angebote und Preisreduzierungen.

 

  1. SoloLearn

Die App SoloLearn stellt mit Kursen zu Sprachen wie HTML, CSS, PHP oder SQL eine Möglichkeit dar, dass Coden ganz mobil am Smartphone zu erlernen. Die Kurse sind in Sektionen unterteilt. Nach jeder Sektion hast Du die Möglichkeit eine Prüfung zu absolvieren und, sofern du diese bestanden hast, ein Zertifikat zu erhalten. SoloLearn ist kostenlos für Android und iOS verfügbar; die kostenpflichtige Pro-Version ist frei von Werbung und bietet zusätzliche Features.

 

  1. Mimo

Auch mit Mimo hast Du die Möglichkeit an deinem iOS oder Android-Gerät kurze Lektionen zu mitunter HTML, Python, C++, C#, Swift oder PHP zu absolvieren. Du erhältst direktes Feedback, nachdem du eine der nur ein paar Minuten langen Lektionen abgeschlossen hast. Mimo ist für AnfängerInnen kostenlos, die Fortgeschrittenen-Lektionen kannst Du nur mit der Premium-Version bearbeiten.

Diese Anwendungen nutzt die we {code} it-Community

Tilo hat bereits verschiedene Online-Kurse belegt und kann Videotutorials zum Programmierenlernen nur empfehlen: „Ich habe auch versucht mit Büchern mein Coden zu verbessern, aber Videotutorials finde ich deutlich besser.“ So hat er zum Beispiel bei Udemy Kurse zu Symfony und Node.JS belegt und bei Coursera einen Kurs absolviert, der theoretisches Wissen zum Thema Android vermittelt. „Außerdem ist Youtube eine gute Anlaufstelle für wichtige Tutorials. Apps hingegen finde ich weniger praktisch, da diese oft nicht so tiefgründig sind und es schonmal lästig sein kann, über die Handytastatur zu coden.“

Auch unser Schülerpraktikant Felix hat gute Erfahrungen mit Online-Kursen gemacht. Er empfiehlt Codecademy zum Erlernen der Basics und hat auf der Plattform zum Beispiel einen Kurs zu CSS belegt.

Tobi hingegen lernt lieber mit Artikeln anstatt mit Online-Kursen, da man Artikel in seiner eigenen Geschwindigkeit bearbeiten kann und den Text des Artikels durchsuchen kann. Nach Tobi sind Videotutorials eher geeignet für Anfängerinnen und Anfänger, die ins Coden einsteigen wollen, während Artikel ein gutes Nachschlagewerk für Fortgeschrittene darstellen.

Es gibt also zahlreiche Möglichkeiten, wie du das Coden erlernen oder deine Coding-Skills verbessern kannst. Welche die beste Möglichkeit für Dich ist, ist wahrscheinlich eine individuelle Entscheidung und kannst nur Du selbst wissen. Wir hoffen dir eine kleine Inspiration gewesen zu sein und wünschen in diesem Sinne: Happy {Coding}!

Kommentar schreiben