Sie sagen es, wir coden es!

Ist das das Ende für React?

Die JavaScript Bibliothek React von Facebook gehörte bisher zu den beliebtesten Tools zur Erstellung von interaktiven Websites. Jetzt kann React den Programmierern jedoch zum Verhängnis werden. Denn die Lizenz-Situation und Nutzungsbedingungen des eigentlich als Open Source ausgelegten Tools sind heikel geworden. Zu Open Source gehören Softwares, deren Quelltext öffentlich eingesehen, genutzt und verändert werden darf. Eigentlich.

 

Was steckt dahinter?

React, welches erstmals 2013 mit einer Open Source Software herausgegeben wurde, dient dazu, Anwendungen sehr flüssig darzustellen, selbst bei großen Datenbanken. Der Vorteil von React ist, dass dort ein virtuelles DOM vorliegt, welches einfacher zu manipulieren ist und die Bibliothek so in der Lage ist, Interaktionen schneller umzusetzen. Gleichzeitig nimmt React die Komplexität aus dem View-Layer. Demnach ist das Tool besonders nützlich, wenn eine Website viel Interaktivität fordert.
Jedoch steht die Verwendung von Facebook‘s Open Source Software, darunter eben auch genannte Bibliothek React, unter einer BSD Plus Lizenz. BSD (Barkeley Software Distribution) heißt, dass die Software nur kopiert, verändert und verbreitet werden darf, wenn das Copyright Vermerk des ursprünglichen Programms nicht entfernt wird. So weit so gut. Nun hat Facebook vor einigen Wochen eine weitere Klausel zum Lizenzrecht ihrer Software hinzugefügt. Diese sagt aus, dass jedem die Nutzungsrechte für eben jene Open Source Software entzogen werden, wenn mit der Nutzung in irgendeiner Weise Konkurrenz-Ansprüche zu Facebook entstehen. Weiterhin geht aus der Klausel hervor, dass durch eine Klage gegen Facebook die Lizenzrechte ebenfalls entfallen. Im Original heißt dies:

„The license granted hereunder will terminate, automatically and without notice, if you […]take a direct financial interest in[…] any Patent Assertion against Facebook […]“

Open Source Software mit BSD Plus Lizenz – heißt konkret?

Facebook‘s Technik-Direktor Adam Wolff begründet diese Entscheidung damit, dass Facebook die Balance halten möchte, weiterhin Open Source Software zur Verfügung zu stellen, gleichzeitig aber das eigene Unternehmen vor teuren Rechtsstreitigkeiten schützen will.
Die Website React-etc empfiehlt in dieser Hinsicht gar einen Anwalt heranzuziehen, wenn React weiter benutzt werden möchte. Ebenso rät ein Entwickler der Apache Foundation , dass Startups möglichst nicht React benutzen sollten. Dies könnte mögliche Firmenübernahmen gegebenenfalls verhindern. Die Apache Foundation, eine Gemeinschaft von Entwicklern, die an Open Source Software Projekten arbeiten, hat nun sogar die Verwendung der Open Source Software von Facebook ihren Programmierern untersagt. Diese Entscheidung wird damit begründet, dass diese Lizenz ein Risiko an den Konsumenten weiterreichen würde und dieses Risiko deutlich stärker zu Lasten der Anwender ausfallen würde. Außerdem würde dies die Apache-Richtlinien verletzen, die unter anderem diktieren, ein universeller Spender zu sein.

React – das trojanische Pferd unter Open Source?

Diese Entscheidung stellt nun ein großes Problem für Entwickler dar, die unter Apache arbeiten, da sie React an vielen Stellen verwendet haben. Am meisten jedoch stört sie die unethische Einstellung von Facebook gegenüber einer Open Source Software. React sei, so die Entwickler, ein trojanisches Pferd in der Open Source Community und diese Verhaltensweise sei kein Beispiel dafür, wie Open Source funktionieren sollte. Adam Wolff gibt zu, durch diese Entscheidung einige Nutzer zu verlieren, jedoch stehe der Schutz des Unternehmens an erster Stelle. Er argumentiert, dass Facebook die Software auch ganz vom öffentlichen Markt hätte nehmen können.

Also, ihr lieben Programmierer unter euch, passt auf, wenn ihr React benutzen wollt – Alternativen dazu stellen beispielsweise das Webframework vue.js, die Programmiersprache Elm oder die Bibliothek Riot.js dar.

Wie Office Makros und Add-ins den Arbeitsalltag erleichtern können

Man kennt das sicher: Ständig müssen die gleichen Berechnungen und Formatierungen in Excel-Tabellen ausgeführt werden. Das kostet wertvolle Zeit, in der sinnvollere Aufgaben erledigt werden könnten, aber die Kalkulationstabelle muss schließlich vollständig und übersichtlich sein. Mit Makros und Add-ins für Office-Anwendungen ist das kein Problem.

Automatisieren von Aufgaben mit Makros
Ein Makro automatisiert Aufgaben, die regelmäßig oder sogar täglich ausgeführt werden müssen. Es besteht aus einer Aktion oder einer Reihenfolge von Aktionen und kann beliebig oft angewendet werden. Ein konkretes Beispiel: Jeden Tag müssen online Preise für bestimmte Produkte abgerufen und in die Tabelle eingetragen werden. Statt manuell die entsprechenden Seiten und Informationen abzurufen, kann dies ein Makro automatisch ausführen. Was sonst mehrere Minuten oder sogar Stunden dauert, erledigt ein Makro in Sekundenschnelle.

Neue Office-Funktionen durch Add-ins
Mit einem Add-in können gleich mehrere neue Funktionen in Word, Excel, etc. eingebunden werden. Es ermöglicht daher komplexere Aufgaben als ein Makro. Ein Add-in ist als eigener Reiter im Programm verfügbar und beinhaltet eine größere Anzahl an einzelnen Funktionen, die zum Beispiel die Formatierung maßgeblich erleichtern. Im Gegensatz zu einem Makro ist ein Add-in fest in das Programm eingebunden und damit in jeder Arbeitsmappe oder Datei sofort anwendbar.

Weniger Aufwand, mehr Zeit
Durch die Verwendung von Makros und Add-ins wird der Aufwand im Arbeitsalltag stark verringert. Sie können genau auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten werden und liefern somit die ideale Lösung für tägliche Anforderungen. Das spart nicht nur Zeit und Geld, sondern befreit auch von lästigen Aufgaben, die sonst manuell erledigt werden müssten. Dadurch steht wieder mehr Zeit für die wirklich wichtigen Aufgaben zur Verfügung.

Wie Ihr Unternehmen Schritt für Schritt digitalisiert wird

Rund die Hälfte der Fachbereichsleiter sind unzufrieden mit der technischen Ausstattung in ihrem Unternehmen
Computacenter führte mit dem Analystenhaus Pierre Audoin Consultants (PAC) eine Studie zu zeitgemäßen Arbeitsplätzen durch. Dabei kam unter anderem heraus, dass 46% der befragten Fachbereichsleiter die technische Ausstattung in ihrem Unternehmen für nicht zeitgemäß halten.
Das sagt schon einiges darüber aus, was in den alltäglichen Arbeitsprozessen in Unternehmen benötigt wird und (noch) nicht in Angriff genommen wurde.
Da Prozesse innerhalb von Unternehmen (unabhängig von der Branche) zeit- und ressourcenintensiv sind, stellt sich doch die Frage, weshalb diese 46% nicht zu den nötigen Schritten greifen. Dazu kommen noch die Prozentanteile, die nicht an solchen Umfragen teilnehmen, die jedoch ebenfalls nicht zeitgemäß ausgestattet sind und somit ihr Potential an Möglichkeiten gar nicht wahrnehmen.

Was ist das Potential an Möglichkeiten?
Zeiteffizienz ist hierbei der Punkt. Es ist einfacher einen Software-Dienstleister einzusetzen, in den man kurzfristig investiert, dafür aber ein langfristiges Ergebnis hat. Im Idealfall haben Sie eine Aufwertung Ihrer Präsenz sowie Ihrer Qualität an Produkten, die Sie präsentieren wollen oder an Software, die Sie benutzen.

Was sollten Software-Dienstleister im Umkehrschluss beachten?
Software-Dienstleister sollten folglich nicht nur für Ihr Leistungsportfolio werben, sondern auch mit kreativen Konzepten und realistischen Ideen anderen Unternehmen verständlich machen, worin ihre Schwächen liegen und wie man diese beseitigen kann. Eine Überforderung der Kunden mit Fachbegriffen bringt da wenig. Letzten Endes hat der Kunde ein schlechtes Gefühl, weil ihn die Experten Beratung überfordert und im schlimmsten Fall wendet er sich von der Digitalisierungsmöglichkeit ab.
Folglich gilt es für beide Seiten zu definieren, was unter „zeitgemäß“ zu verstehen ist und was für Möglichkeiten der Begriff „digital“ beinhaltet.

Es gibt klare Faktoren, an denen Sie erkennen, dass Ihr Unternehmen und Ihre Arbeitsweise Digitalisierungspotential hat:

Ist Ihr Alltag so überladen, dass Ihnen öfter mal was durch die Lappen geht?
Den ein oder anderen Kunden vergessen, zurückzurufen… Die ein oder andere Aufgabe, die man noch unbedingt heute erledigen wollte, nicht im Blick gehabt… Sich in To-Dos verzettelt.
Viele Mitarbeiter vergessen im schnellen Arbeitsalltag auch mal was, weil es keine Erinnerungsfunktionen gibt. Möglicherweise ist keine funktionale Software vorhanden, die die To-Dos übersichtlich abbildet oder sie nicht daran erinnert. Zudem ist es ein unnötig verlorenes Potential, wenn man interessierte Kunden oder Kooperationspartner nicht zurückruft und zeitnah bedient – einfach, weil man den Überblick verloren hat oder einem etwas dazwischen gekommen ist. Das muss nicht sein. Die richtige Software kann individuell an Ihr tägliches Tun angepasst werden und gleichzeitig reaktionsfähig gestaltet werden.

Arbeiten Sie immer noch mit überladenen Excel Tabellen?
Die Handhabung mit Datenmassen kann mit Excel-Add-Ins, also Software-Erweiterungen innerhalb von Excel, vereinfacht werden. Oder wir erleichtern Ihnen die Sache und automatisieren die Daten und Prozesse, indem wir eine Datenbank für Sie entwickeln. Was genau diese enthält, was sie braucht und was sie abbilden können muss, richtet sich nach Ihrem Bedarf, Ihrem konkreten Arbeitsalltag und der Branche, in der Sie arbeiten.

Ihre Webseite kann mit der Konkurrenz offen gestanden nicht mithalten…?
…weil sie design-technisch einfach nur lahm wirkt? Oder weil der Inhalt Ihrer Webseite in so vielen Rubriken und Buttons unterteilt ist, dass man gar nicht mehr weiß, wie man sich da durchklicken soll? Sie wollen noch weitere Themen oder reaktionsfähige Elemente einbinden, um mehr Kundenfeedback und Datenabfragen zu generieren? Das können wir leicht lösen, indem wir Ihr Webseiten-Format in ein modernes umwandeln. Soll heißen: Wir machen einen simplen One-Pager, der übersichtlich gestaltet ist und trotzdem alles Nötige an Präsenz umfasst und in der Webseite nach außen hin kommuniziert. Und zwar so, dass es für das Auge des Kunden ästhetisch ansprechend und übersichtlich strukturiert ist.

Wagen Sie den nächsten Schritt und springen Sie auf den Mobile-App-Zug mit auf!
Ihr Unternehmen ist nun schon so weit aufgestellt, dass Sie schnell und effizient arbeiten können.
Ihre Marke, Ihr Produkt oder Ihr Unternehmen an sich hat sich bereits einen Namen erarbeitet, eine Community hat sich gebildet, man kennt Sie, man nutzt Ihr Angebot. Warum nicht den nächsten Schritt wagen und eine App entwickeln lassen, die die Kundenbindung nochmal um einiges verstärkt?
Daten sind das neue Gold, der Kunde wie üblich der König. Kombinieren Sie beides, indem Sie eine App entwickeln lassen, mit der Kunden interaktiv mit Ihrem Namen – für was auch immer dieser stehen mag – umgehen kann. Gleichzeitig bekommen Sie einen besseren Überblick darüber, wer Ihre Zielgruppe eigentlich ist.

Es ist unsere Herzensangelegenheit Sie zu unterstützen.
Wenn Sie sich bei einem oder mehr Punkten angesprochen gefühlt haben, dann kontaktieren Sie uns gerne. Sie werden früher oder später merken, wie sich eine Entscheidung für Prozessoptimierung auf den langfristigen Erfolg Ihrer Arbeit auswirkt. Über Design und Programmierung hinaus können Sie auch gerne Texterarbeiten an uns outsourcen – ein flotter Artikel, ein aufklärender Blogbeitrag, eine griffige Produktbeschreibung. we {code} it ist der Partner für Ihre Anliegen.
Handverlesene und kompetente Studenten machen es möglich, dass Ihre Wünsche und Projekte zeitnah umgesetzt werden. Sie haben den Vorteil Kosten und Zeit zu sparen, wir haben den Vorteil einen Studenten um ein Projekt mehr stärker für den Arbeitsmarkt aufzustellen. Warum gerade dieses Konzept uns so wichtig ist, erfahren Sie im nächsten Blogbeitrag.

IT-Entwicklungen stagnieren: Fachabteilungen überfrachtet mit Routineaufgaben

Überbeanspruchung und Verbesserungsansätze
Eine Umfrage von Capgemini, einem Anbieter von Management- und IT-Beratung, hat ergeben, dass 2017 Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz planen, mehr in IT-Dienstleistungen zu investieren. Bei der Erhebung nahmen 148 IT-Zuständige von Großunternehmen teil.

Tatsächlich gestaltet sich der Arbeitsalltag oftmals so, dass IT-Abteilungen oder auch extern zum Unternehmen hinzugezogene IT-Fachkräfte damit beschäftigt sind, Probleme zu beseitigen oder Betrieb, Wartung und Pflege der digitalen Prozesse zu übernehmen. Dadurch zeichnet sich jedoch eher ein Bild von immer-auf-der-Stelle-treten ab. Weiterentwicklung oder Innovation bekommt hierbei selten die nötige Zeit und Aufmerksamkeit. Dadurch werde es vermehrt Aufgabe der Fachabteilungen, sich dem anzunehmen. Software-Dienstleister wie we {code} it liefern dazu das nötige Know-how, um die Fachabteilungen zu unterstützen, damit Sie sich auf Ihre Kernfunktion konzentrieren können. Denn Outsourcing ist hier nicht nur ein Kostenersparnis. Ein breitgefächertes Know-how stellt sicher, dass die Fachabteilungen zur effizientesten und effektivsten Strategie beraten werden.

Der Bedarf wächst, die Zeit fehlt
Der Markt und Bedarf an Anwendungen wächst, IT-Abteilungen sind aber an Innovationen kaum beteiligt, weil sie mit dem Tagesgeschäft überfrachtet sind. Hier sieht auch eine große, international angelegte Studie des Marktforschungsinstituts IDC ein Problem: Lediglich ein Viertel aller erhobenen 275 Großunternehmen aus zehn Ländern gaben an, „in hohem Maße“ automatisiert zu sein. Als Lösung plädiert die Studie dafür, dass IT-Profis Unternehmen bei digitalen Projekten unterstützen sollten.

IT-Experten, die mit innovativen Ideen digitale Automatisierungen bereitstellen und allgemein ergebnisorientiert die Unternehmen beraten, welche IT-Maßnahmen effizienter sind als andere. Somit zeigt sich, dass IT-Fachkräfte intern wie extern stärker gefragt sind.

Aus dem Magazin für IT-Business kann man mehrere Bitkom-Prognosen entnehmen. Eine davon rechnet für 2017 mit Bedarf an rund 21 000 neuen IT-Stellen. Der Fachkräftemangel nehme dabei zu. Waren es im Vorjahr noch 43 000 offene Stellen, so habe sich die Problematik zahlentechnisch auf 51 000 offene Stellen ausgeweitet. Der Verband fordere seit langem, Englisch als Sprache der Digitalwirtschaft in der Schule von der ersten Klasse an und Informatik ab der fünften Klasse als Pflichtfach zu unterrichten.

Das könnte durchaus eine Lösung für das Morgen sein. Für das Hier und Jetzt setzt sich we {code} it dahingehend dafür ein, Informatik-Studenten in der Komplexität des Codens weiterzubilden und sie stark für den Arbeitsmarkt aufzustellen. Als Software-Dienstleister mit der Vision zur Studenten-Förderung möchte we {code} it einen Mehrwert schaffen. Dieser wird im Hinblick auf mehrere Marktanalysen auch dringend benötigt.

Zeit schaffen durch individuell zugeschnittene Digitalisierung
Infolgedessen erleichtert we {code} it Kunden den Arbeitsalltag unter anderem mit individuell gestalteten Apps, Webseiten, Datenbanksystemen oder speziell auf die Prozesse des Kunden zugeschnittener Software. Die Dienstleistungen sind dabei stets nach dem Kunden und dessen Firmenprofil sowie Aufgabenstellung orientiert.

Mehrere Studien bezüglich IT und dahingehenden Marktanalysen findet ihr bei dem schon erwähnten Marktforschungsinstitut IDC. Auch diese Studien prognostizieren den deutlichen Aufwärts-Trend in den IT-Investitionen, die den Bedarf an digitaler Innovation belegen. we {code} it hilft dahingehend, Unternehmen die Zeit zu schenken, voran zu kommen, indem wir mit frischen Ideen innovative Software für sie entwickeln, die die Zeitfresser und Schwachstellen im Arbeitsablauf ausbessern. Gleichzeitig führt unser Team Studenten an die Projekte heran und handhabt diese. Beide Seiten profitieren davon und es wird ein zielführender und gut umsetzbarer Lösungsansatz geliefert.

IT Schulung zum Thema „Symfony“

An alle Informatikstudenten da draußen: we {code} it bietet als Software-Spezialist eine kostenlose Schulung an, um einen individuellen Blog, mittels des PHP-Frameworks Symfony zu erstellen.

Worum geht’s?
Die Schulung dient als Einführung in das Symfony-Framework und regt zum selbstständigen Lernen an. Es wird das grundlegende Wissen zur Installation, Einrichtung und Nutzung des Frameworks erläutert. Unterlegt wird die Einführung mit einem Testprojekt.

Wie läuft die Schulung ab?

Für wen ist das Webinar gedacht?
Du willst deine Programmierkenntnissen weiterentwickeln, um dich später professionell auf dem Arbeitsmarkt zu positionieren? Dann werde Teil der we {code} it Community, um Zugang zu diesen exklusiven Webinaren zu erhalten. Als Mitglied in der studentischen Community von we {code} it kannst du dein Mastermind bei Jobs zum Coden bringen, die deinen Fähigkeiten entsprechen, und die du je nach deinem Stundenplan flexibel annehmen kannst.

Falls auch du von kostenlosen Schulungen, wertvollem Kenntnisaustausch und einem Plus an praktischen Erfahrungen durch eigene Projekte profitieren möchtest, dann stellt sich jetzt nur noch die Frage, worauf du eigentlich wartest. Bewirb dich bei we {code} it und stoße zu unserem Pool an Informatikstudenten dazu. Spannende Aufgaben und Herausforderungen erwarten dich, an denen du selbstständig arbeiten wirst. Doch wenn es mal hakt, stehen wir als Experten vom Fach natürlich stets zur Seite, um dich zielführend zum Ergebnis zu bringen!

Eure aussagekräftigen Bewerbungen könnt ihr hier einsenden.

IT & Media FUTUREcongress

Diesen Donnerstag, den 23.02.2017, wird unser we {code} it Team als Besucher auf der IT & Media FUTUREcongress unterwegs sein, der die Digitalisierung als Geschäftsmodell in den Fokus stellt.

Dabei lassen wir uns gerne mitreißen von den tollen Ideen und Herausforderungen, die dort vorgestellt und näher erläutert werden. Das Tolle an dieser Messe, wie auch an der internationalen IT-Messe CeBIT, wird sein, dass Fach- und Führungskräfte zusammenkommen, die einen immensen Pool an Fokus, Ehrgeiz und Wissen um die digitalisierte Welt präsentieren. Von Werbe- und Kreativagenturen bis hin zu Informationssicherheits-Systemen wird alles dabei sein. Ein Besuch ist somit für alle Berufsbranchen lohnend. Warum haben wir schon in unserem vorletzten Blogbeitrag ausführlich erläutert: Professionelle Präsenz nach Außen, professionell aufgebaute interne Strukturen, Update des eigenen Unternehmens auf die grenzenlosen Möglichkeiten der heutigen medialen und digitalen Welt. Vor Allem für die aufstrebenden und erfolgshungrigen Mittelständler da draußen könnte ein digitales Upgrade daher von Bedeutung sein.

Wir selbst werden als Frankfurter Aussteller die CeBIT 2017 in Hannover in Angriff nehmen, wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt. Um uns einzustimmen und den ein oder anderen wertvollen Kontakt zu knüpfen, werden wir jedoch auf der IT & Media Messe in Frankfurt als Besucher dabei sein.

Wer aus der Gründerszene darüber hinaus nach Inspirationen und hilfreichen Kontakten sucht, kann uns gerne am 11. März 2017 beim IHK Gründertag in Offenbach besuchen. Auch hierzu findet ihr nähere Informationen in unseren vorherigen Blogbeiträgen.

 

we {code} it goes international – besucht uns auf der weltweit größten IT-Messe CeBIT in Hannover!

Während wir im Stillen an unseren Plänen weitergearbeitet haben und unsere Ziele unaufhörlich weiterverfolgen, konnten wir bereits diverse Erfolge verbuchen, die sich sehen lassen:
Hessen Trade & Invest hat uns ausgewählt als junges Unternehmen die hessische Wirtschaft auf der diesjährigen CeBIT 2017 in Hannover zu repräsentieren. Vom 20.-24. März 2017 wird we {code} it an seinem eigenen Stand – Halle 2, Stand A38 – vertreten sein. Nicht nur bietet uns das die Chance uns weltweit zu repräsentieren, sondern darüber hinaus wichtige Eindrücke aus der IT-Businesswelt für uns selbst mitzunehmen. Die Konkurrenz im Blick, freuen wir uns auf nette Kontakte und neue Einflüsse, die uns Herausforderungen bieten. Menschen zu treffen und mitzunehmen auf unserem Weg nach oben ist es, worauf wir uns besonders freuen! Auf der CeBIT zeigen wir, wie wir unser Metier aktiv und innovativ umgestalten. Darüber hinaus kann sich jeder Besucher unseres Standes auf ein Give-Away freuen. 😉

Vorbeischauen lohnt sich! Schreibt uns gerne für kostenlose Tickets unter mail@we-code-it.de an.

Geschäftsmodell Digitalisierung

Geschäftsmodell Digitalisierung, mit Digitalisierung zum Erfolg, digitalisieren Sie Ihren Arbeitsalltag…Überall sind Slogans wie diese präsent, doch scheinen sie nicht allzu greifbar zu sein.
Was genau soll man sich darunter vorstellen?

Einen äußerst interessanten Einblick in den Nutzen der Digitalisierung gibt Vodafone in ihrem Artikel „Wie digital sind deutsche Unternehmen?“ Dort findet man einen sogenannten „Ready Business Check“, indem man einen Test durchlaufen kann, der einem sagt, wie bereit die Testperson für die Digitalisierung des eigenen Unternehmens ist.

Der Sinn und Zweck von Digitalisierung als Geschäftsmodell soll in diesem Beitrag näher erläutert werden:

In einer Welt, die sich durch Globalisierung, Digitalisierung, Öffentlichkeit und pulsierendem Pluralismus auszeichnet, kommt man als Unternehmer nicht umhin mitzuziehen.

Doch was gehört zu der Digitalisierung von Geschäftsmodellen dazu?
Zum einen ist es heutzutage unabdingbar seine mediale Präsenz stark aufzustellen. Doch darüber hinaus kann es sehr dienlich werden die eigenen Arbeitsprozesse für sich auf der einen Seite sowie für den Endverbraucher auf der anderen so simpel und schnell wie möglich zu gestalten. Das kann beispielsweise realisiert werden in Form von einer individuellen Datenbank, einem Office-AddIn oder elegant eingeführte, statistische Datenabfragen. Innovative Software-Lösungen steigern die Effizienz. Nicht auf der Strecke bleiben, sondern mit der Zeit gehen. Denn diese eröffnet einem heutzutage durchaus Tore, von denen man noch bis vor ein paar Jahren nicht zu träumen gewagt hätte. Vielleicht ist dem ein oder anderen auch nicht bewusst, was an Software-Lösungen umsetzbar ist. Hierbei wäre eine umfassende IT-Beratung oder ein Brainstorming an neueren Konzepten zielführend.

Welchen Vorteil bekommt das Unternehmen dadurch?
Durch den Innovationsansatz der Digitalisierung können Unternehmen ihre Kundenanforderungen schneller und treffender bedienen. Dadurch werden sie wettbewerbsfähig und stark am Markt. Das Tagesgeschäft, ganz gleich in welchem Arbeitssektor man sich befindet, kann heutzutage durch Digitalisierung erheblich zeitsparender und zielführender gestaltet werden.

Besonders Start-Ups und Mittelständler können im Hinblick auf Wachstum profitieren, aber auch Großkonzerne oder beispielsweise Krankenhäuser tun sich einen Gefallen damit ihr rastloses Treiben und ihre unablässige Arbeit mit den richtigen Digitalisierungsschritten zu optimieren. Luft nach oben gibt es schließlich immer.

Als Start-Up im Bereich Softwareentwicklung optimiert we {code} it den Arbeitsalltags eben Jener, die die Grenzen nach oben ausweiten wollen. Durch die Optimierung und Automatisierung ihrer täglichen Prozesse mit dem PC, kann we {code} it durch Webapps oder gänzlich individuell zugeschnittene Softwareprogramme, seien es personalisierte Webapps oder Makros, AddIns, das Tagesgeschäft einer jeden Arbeitskraft erleichtern.

Nicht nur für mehr Ergebnisse, sondern auch für mehr Zeit.

Gerne kann man so einen Test wie er auf dem Vodafone Artikel zu finden ist auch in Form eines persönlichen Beratungsgesprächs bei uns durchlaufen, um den momentanen Stand Ihres Unternehmens zu analysieren und zu sehen, welche Alltagsprozesse oder Webseiten, -apps oder Sonstiges optimiert werden können.

we {code} it hat ein offenes Ohr und möchte eure Fantasien an Möglichkeiten in die Tat umsetzen!

Unsere Projekterfolge

Heute wollen wir euch etwas mehr Einblick in unsere Projektarbeiten geben, die wir bereits erfolgreich abschließen konnten.

Da wir uns auf Software-Dienstleistungen jeglicher Art spezialisieren, konnten wir verschiedene Bereiche mit unseren Kunden abdecken und Ihnen das Lächeln ins Gesicht zaubern, das wir nach einem abgeschlossenen Projekt sehen wollen.

Im Bereich Programmierung durften wir für Fayo – Faszien Yoga, Freiskript und dem Ausstellungszentrum Braak behilflich sein und alles coden und digitalisieren, um die Webseiten zum Laufen zu bringen. Zudem haben wir die Prozesse der Webseitenbearbeitung des Unternehmens Ausstellungszentrum Braak maßgeblich optimiert. Hier konnten wir unserem Motto, jedem Unternehmen ihren Arbeitsalltag durch Digitalisierung zu erleichtern, voll und ganz nachkommen.

Eines unserer aktuellsten Projekte im Bereich App-Entwicklung umfasst die kürzlich gelaunchte Swapper-App für die Swapper GmbH.

Für unseren Kunden Gundlach Nutzfahrzeuge GmbH modernisierten wir seine Web-Präsenz und brachten diese somit auf den neuesten Stand. Weitere kreative Updates Richtung Konzept, Gestaltung und schlussendlicher Digitalisierung der Ideen folgen noch.

Zusammenfassend können wir somit erste Referenzen für Webdesign und -development, Programmierung, Software-Optimierung und App-Entwicklung verbuchen, die wir hier mit euch teilen. Parallel laufen eine Vielzahl von Projekten, über die wir noch Verschwiegenheit wahren müssen, doch wir freuen uns jetzt schon sehr auf die spannenden Ergebnisse, die wir liefern und mitgestalten!